CDU im Verbandsgemeinderat stellt sich neu auf

CDU-Ratsfraktion und Vorstand aus dem Blauen Ländchen kamen zur ersten Sitzung nach der Kommunalwahl zusammen

Martin Gasteyer führt neue Fraktion

VG Nastätten. Bei ihrem ersten Zusammentreffen nach der Kommunalwahl konstituierte sich die CDU-Verbandsgemeinderatsfraktion und traf einige Personalentscheidungen. Norbert Hißnauer aus Buch stand nach vielen Jahren nicht erneut als Fraktionsvorsitzender zur Verfügung. Als sein Nachfolger wurde einstimmig Martin Gasteyer gewählt. Der 39-jährige Nastätter wird gemeinsam mit seinen zwei Stellvertretern Lothar Bindczeck aus Miehlen und Uwe Holstein aus Bogel das Team der Christdemokraten im Verbandsgemeinderat führen.

Martin Gasteyer freut sich auf die zukünftige Aufgabe: „In den nächsten fünf Jahren stehen viele sehr wichtige Entscheidungen für das Blaue Ländchen an und es wird sicherlich nicht langweilig. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und hohe Verbindlichkeit quer durch alle Ratsfraktionen sind mir wichtig. Sachlichkeit und Verantwortungsbewusstsein sind die bewährten Markenzeichen der Kommunalpolitik unserer Verbandsgemeinde und ich möchte, dass das so bleibt.“ Der neuen CDU-Fraktion gehören erfahrene Ratsmitglieder sowie einige erstmals in den Verbandsgemeinderat gewählten Personen an. Als stärkste Fraktion stellt die CDU zehn Mandatsträger. Dazu der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Klaus Brand: „Unser Wahlziel wurde erreicht, denn wir haben die meisten Sitze aller im Rat vertretenden Gruppierungen. Gleichzeitig resultiert aus dem Vertrauen der Wähler auch eine gewisse Verantwortung, der wir uns gerne stellen.“

Martin Gasteyer (links) übernimmt von Norbert Hißnauer (rechts) den Fraktionsvorsitz der CDU im Verbandsgemeinderat.

Die neue CDU-Fraktion im Rat der Verbandsgemeinde Nastätten besteht aus Martin Gasteyer (Nastätten), Lothar Bindczeck (Miehlen), Uwe Holstein (Bogel), Klaus Brand (Ehr), Cedric Crecelius (Miehlen), Norbert Hißnauer (Buch), Tim Köhler (Miehlen), Horst Fäseke (Nastätten), Hans-Joachim Rzeniecki (Nastätten) und Kai Brand (Obertiefenbach).

Folge uns auf Facebook