Grundschulen im Blauen Ländchen strategisch weiterentwickeln

Schulen sind Lern- und Lebensraum zugleich. Die will die Grundschulen im Blauen Ländchen fit für die Zukunft machen. Dazu gehört auch ein ausreichendes Platzangebot.

CDU will Bewertung der Raumkapazitäten in Nastätten und Miehlen

VG Nastätten. Sind die Räumlichkeiten der Grundschulen in Miehlen und Nastätten für die Zukunft gewappnet? Dieser Frage geht jetzt die CDU aus dem Blauen Ländchen nach. Wie Bürgermeister Jens Güllering auf Anfrage der CDU mitteilte, werden die Schülerzahlen in den kommenden Jahren in beiden Standorten steigen und auch der Raumbedarf wird sich dementsprechend erhöhen. Die Christdemokraten wollen bereits jetzt strategisch an die absehbaren Entwicklungen herangehen und nicht abwarten, bis das Problem akut wird und der allerletzte Quadratmeter in beiden Schulen aufgebraucht wurde. Daher hat die CDU einen Antrag an die Verbandsgemeindeverwaltung gestellt, der zum Ziel hat, den Raumbedarf der nächsten fünf Jahre an beiden Grundschulen qualitativ und quantitativ zu bewerten. „Wir können dann entscheiden, ob und inwiefern wir räumliche Erweiterungen ins Auge fassen müssen oder ob die derzeitige Raumsituation auch in Zukunft trägt“, erklärt der CDU-Fraktionssprecher im Verbandsgemeinderat Martin Gasteyer.

Bestmögliche Bildungseinrichtungen sind ein wichtiger Standortfaktor, insbesondere im ländlichen Raum. Die Verbandsgemeinde Nastätten ist als Träger der Grundschulen unter anderem verantwortlich für die räumliche Infrastruktur. Im Schuljahr 2019/2020 waren in Miehlen 323 und Nastätten 221 Schüler angemeldet. In drei Jahren rechnet man mit 349 und 229 Kindern. Ein weiteres Jahr später geht man von 371 Schülern in Miehlen und 238 in Nastätten aus. Da die Nastätter Grundschule die Funktion einer Schwerpunktschule für Kinder mit besonderem Förderbedarf innehat, werden sich erfahrungsgemäß die Zahlen ein wenig mehr in deren Richtung verschieben. „Es wurden logischerweise nur die Kinder betrachtet, die bereits hier wohnen. Hinzu kommen die Kinder von Neuzugezogenen. Mit Blick auf die Neubaugebiete, die im Blauen Ländchen an mehreren Stellen entstehen, werden sicherlich noch weitere Kinder hinzukommen“, sagt CDU-Fraktionsvize Lothar Bindczeck. In einem ersten Schritt strebt die CDU einen detaillierten Abgleich der Raumkonzepte und –kapazitäten mit den zu erwartenden Schülerzahlen an. Martin Gasteyer macht deutlich: „Wird dringender Platzbedarf über einen längeren Zeitraum festgestellt, dann kann man darauf nicht mit einem Provisorium reagieren.“

Folge uns auf Facebook